Comenius Projekt 2008 - 2010

 

Die Hanse:

 

Meere trennen - Meere verbinden

 

 

 

Unser gemeinsames Projekt mit Polen, Portugal und  den Niederlanden ist abgeschlossen.

 

Hier der Abschlussbericht

 

 

 

Hier gibt es Informationen über die Hanse und Projekte an der GHS Lohmar (bitte klicken)

 

 

Besuch in Polen:

 

Das erste Treffen fand vom 2.11. bis 8.11.2008 bei unserem polnischen Partner in Leszno  statt.

Leszno ist eine Kleinstadt ca. 80 km von Poznan (Posen) entfernt.

Hier trafen sich LehrerInnen und SchülerInnen zum Gedanken- und Kulturaustausch.

Schulbesuche, Stadtbesichtigungen, Besuch der Oper in Poznan, Empfang beim Bürgermeister und Konferenzen zur Festlegung des gemeinsamen Weges standen auf der Tagesordnung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die SchülerInnen waren in Gastfamilien untergebracht und haben die polnische Gastfreundschaft genossen.

Zum Abschied gab es Geschenke und Tränen und die Vorfreude auf das nächste gemeinsame Zusammenkommen.

 

Will man Europa mit seinen unterschiedlichen Kulturen zusammenbringen und Verständnis für den anderen wecken, so ist dies im direkten Kontakt am einfachsten und auch am schönsten.

 

 

Unsere SchülerInnen waren begeistert und werden so zu Multiplikatoren des europäischen Prozesses.

Erste Ergebnisse der Arbeit werden hier bald veröffentlicht.

 

 

 

Hier noch einige Fotos aus Polen

 

 

Text und Fotos: K. Schreckenberg-Mühring

zurück zur Übersicht

 

zur Startseite

 

zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuch in Portugal:

 

Vom 21.03.2009 bis zum 28.03.2009 besuchten wir mit 7 SchülerInnen unsere Partnerschule in Lissabon.  

Hier wurden bereits erste Ergebnisse des Projektes vorgestellt.  

Einige SchülerInnen, die sich bereits aus Polen kannten, trafen aufeinander und die Freude war riesengroß.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

 

Unsere portugiesischen Gastgeber zeigten uns viele Sehenswürdigkeiten, die mit dem Thema des Projektes in Verbindung stehen. 

Unter anderem besuchten wir ein Observatorium und wir erfuhren, wie die Seefahrer früher anhand der Sterne ihren Weg übers Meer finden konnten.

 

               

 

 

Im Marinemuseum bekam man einen Einblick, wie die Handelsschiffe ausgesehen haben und was sie transportieren konnten.  

 

                       

 

Die Hafenstadt Lissabon mit dem Tagus-Fluss und dem Torre de Belem lässt erahnen, wie relevant die Seefahrt und der Handel war und ist.  

 

     

 

 

 

Gemeinsame Feiern, Ausflüge und Schulbesuche lassen die SchülerInnen aller teilnehmenden Länder näher rücken.

 

 

    

                     

      

 

Hier noch einige Fotos aus Portugal

 

Text und Fotos : K. Schreckenberg-Mühring  

Hans-Martin Pleuger 

 

 

zurück zur Übersicht

 

zur Startseite

zum Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuch in den Niederlanden:

 

Vom 3. bis 9. Oktober 2009 fand in Surhuisterveen unser drittes gemeinsames Comeniustreffen statt.

Surhuisterveen ist ein kleines Städtchen, das mit anderen Dörfern zusammen die Gemeinde Achtkarspeelen bildet. Es liegt in der Nähe von Groningen im Norden der Niederlande.

Hier wurden wir in der OSG Singelland nach vierstündiger Busfahrt mit einem Mittagessen empfangen. Auch ein Vertreter der Gemeinde begrüßte uns.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

   

 

 

Nach dem Mittagessen war Sport angesagt. Was kann eine Freundschaft besser festigen als das Klettern im Hochseilgarten? Schüler und Lehrer hatten nach eingehender Unterweisung ihren Spaß am Klettern.

 

 

 

               

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Bootsfahrt in Amsterdam gehört immer zum Programm. Durch die Grachten der Stadt, vorbei an schmucken Häusern, die schon zu Zeit der Hanse ihre Bedeutung als Lagerhäuser oder Wohnungen der Kaufleute hatten, kam die alte Zeit ganz nah.

 

 

 

 

 

 

Im Schifffahrtsmuseum in Groningen wurde die ganze Vielzahl der Boote und Schiffe deutlich, die zur Hansezeit gebaut und genutzt wurden.

Der Flaschenzug war ein wichtiges Hilfsmittel der früheren Schifffahrt, die schweren Lasten auf das Schiff zu laden oder wieder zu entladen.

 

                        

Der Besuch einer anderen, ganz neuen und modernen Schule der OSG Singelland war für alle SchülerInnen ein Highlight. Lehrer führten uns durch die Schule, zeigten den Computerraum, den Bereich für Technik und Werken, einen Klassenraum und andere Räume.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der  Besuch dieser Schule wurde mit einem herrlichen Abendessen, 

das die Schüler selbst in der Schulküche angerichtet hatten, abgeschlossen.

                       

 

 

 

Viele alte Häuser, wohin man auch kommt, erinnern an die Hanse. Die Fronten der Häuser sind einmalig verziert und zeigen den Reichtum, der zur Zeit der Hanse mancherorts herrschte.

 

 

 

 

 

 

                 

 

 

 

Eine Überraschung gab es in Groningen. Es gibt die Hanse auch heute noch. Überall waren diese Plakate ausgehängt.

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich fällt der Abschied nach einer Woche Zusammenarbeit immer schwer. Aber es gibt ja noch ein Treffen aller Schulen in Lohmar! Zur Erinnerung an dieses erfolgreiche Treffen in Holland bekam jede Schülerin, jeder Schüler eine Urkunde ausgehändigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier noch einige Fotos aus den Niederlanden

 

Text und Fotos : K. Schreckenberg-Mühring  

Hans-Martin Pleuger 

 

 

zurück zur Übersicht

 

zur Startseite

zum Seitenanfang